Zum Inhalt springen
Sharepic: Förderung für Celler Innenstadt Foto: SPD-Unterbezirk Celle

8. September 2021: Celler SPD freut sich über gute Nachricht aus Hannover: 1,8 Mio. Euro Förderung für die Celler Innenstadt – Sofortprogramm des Landes bewilligt

Die Celler SPD freut sich über eine Sonderförderung des Landes für die Celler Innenstadt: SPD-Regionalministerin Birgit Honé hat jetzt die geförderten Projekte des Sofortprogramms „Perspektive Innenstadt!“ bekanntgegeben.

Insgesamt erhalten 207 Kommunen nach Einwohnerzahl gestaffelt knapp 117 Millionen Euro aus EU-Coronahilfen. Da sich nicht alle niedersächsischen Kommunen beteiligt haben, konnte das Budget der einzelnen Bescheide sogar erhöht werden. „Für Celle bedeutet dies: 1,8 Millionen Euro Fördermittel können zusätzlich von der Stadt für Projekte in der Innenstadt verwendet werden. Das ist auch unser Anspruch als SPD: Wir wollen die Innenstadt unserer Kreisstadt für alle Menschen attraktiv halten. Mit den Fördermitteln können nun vor Ort passgenaue Projekte umgesetzt werden“, sagt Maximilian Schmidt, Vorsitzender der SPD im Landkreis Celle.

Die geförderten Maßnahmen leisten dabei einen auch einen Beitrag für den örtlichen Einzelhandel, betont Schmidt: „Die Geschäfte und Gaststätten gerade in der Stadt haben stark unter der Corona-Zeit gelitten. Mit den Mitteln des Sofortprogramms können Impulse gesetzt werden, um wieder mehr Menschen für die Innenstadt und helfen der lokalen Wirtschaft bei der Erholung. Das ist uns als SPD elementar wichtig!“

Zum Hintergrund: Auf Initiative der SPD Niedersachsen hat die Landesregierung das Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt!“ im Frühjahr 2021 an den Start gebracht. Niedersachsen unterstützt damit die Städte und Gemeinden bei der Bewältigung der Pandemiefolgen in den Innenstädten. 207 Kommunen haben bis zum Stichtag am 15. Juli ihre Anträge für das Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt“ beim Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung eingereicht – dazu gehört auch die Stadt Celle.

Das Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt!“ hat ein Volumen von 117 Millionen Euro und speist sich aus der EU-Aufbauhilfe REACT EU (Recovery Assistance for Cohesion and the Territories of Europe), mit der die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie gelindert werden sollen. Die Mittel sollen zur grünen, digitalen und stabilen Erholung der Wirtschaft beitragen und schnell fließen. Das Niedersächsische Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung hat das Programm federführend zusammen mit dem Ministerium für Bauen und Umwelt und dem Ministerium für Wirtschaft und dem entwickelt. Es richtet sich an alle Städte und Gemeinden, die in ihren Innenstädten erheblich von der COVID 19-Pandemie betroffen sind.

Das Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt!“ ergänzt die bisherigen Programme der Landesregierung zur Stärkung der Innenstädte. Die Landesregierung unterstützt die Kommunen unter anderem bei gemeinsamen, unternehmensübergreifenden Onlineauftritten im Einzelhandel oder unternehmensübergreifenden Investitionen, um die digitalen Vertriebskanäle weiter auszubauen; ebenso bei gezielten Maßnahmen, um die lokale Wirtschaft zu unterstützen. Außerdem können innerstädtische Freizeit- und Tourismusangebote sowie Kulturprojekte gefördert werden: Beispielsweise der Bau von (autofreien) Ruhe- und Erholungszonen in Parks oder auf Plätzen oder digitale Web- und App-Basierte Lösungen zu Car- und Bike-Sharing oder Mitfahrgelegenheiten. Auch die Digitalisierung von touristischen Angeboten, wie beispielsweise digitale oder virtuelle Stadtführungen, können gefördert werden.

Vorherige Meldung: Dein Wahl-Magazin: SPD veröffentlicht Zeitschrift zur Kommunal- und Bundestagswahl in 11 Lokalausgaben

Alle Meldungen